Montag , 25 September 2017
Startseite » Gesellschaft » Philosophie Religion

Philosophie Religion

Von mafiöser Gier zur Läuterung: Papst Franziskus und die Vatikanbank IOR

Papst Franziskus mahnte gestern erneut zu Solidarität mit den Armen und weniger Gier bei den Reichen. Und tatsächlich der Vatikan scheint sich langsam zu bewegen: Die Vatikanbank IOR war bislang kaum auf franziskanischer Linie, eher tendierte sie profitbezogen in Richtung Mafia. Sie geriet immer wieder ins Visier der italienischen Staatsanwaltschaft -jetzt soll auch sie transparenter werden. Ein schwerer Schock für …

Mehr lesen »

Satanismus in Deutschland: Eine schaurige Realität

Seine Kutte hat er verbrannt, den rituellen Dolch als Zeichen endgültiger Lösung von der Vergangenheit in die Donau geworfen. Aber ein wohl im intimen Kreis aufgenommenes Foto zeugt von Peter R.s Vergangenheit als Satanist: Dunkler Umhang, schwarze Kontaktlinsen, die den Blick stechend machen, schwarz umrandete Augen. Eine Vergangenheit, die ihm zum Verhängnis wurde. – Für die Gesellschaft ist der heute …

Mehr lesen »

Das Leben, ein Spiel

Wo endet das Spiel? Und wo beginnt der Ernst? Wie oft wird jeder von uns – zumindest gelegentlich – zum Opfer trügerischer Emotionen, lässt sich von der Handlung des Schauspiels mitreißen oder von den Geschehnissen am Fußballfeld? Welche Ängste oder auch Freuden kann uns ein Traum bescheren? Oder auch unsere eigene Phantasie im Wachzustand? Können wir uns wirklich sicher sein, …

Mehr lesen »

Über verbotene Filme und Andersdenkende

Das „Schmähvideo“ über den Propheten Mohammed veranlasst Politiker aller Couleur, offen über ein Film-Verbot zu sinnieren. Begründet wird diese Überlegung damit, die religiösen Gefühle der aufgestachelten Menschen in den islamisch geprägten Staaten nicht noch mehr zu verletzen. Diese Sicht der Dinge ist nicht nur falsch, sie ist auch brandgefährlich für die Demokratie. Politiker, die nun vehement für ein Verbot des …

Mehr lesen »

Von Geldes Gnaden

Bis in die Antike reicht die Vorstellung zurück, Kaiser und Könige seien aus Gottes Gnaden mit ihrer Aufgabe betraut gewesen. Dem „dummen“ Volk ließ sich so was leicht einreden, es wurde bei der Stange gehalten, denn schließlich, wenn Gott selbst so entschied. – Neben den Hohenzollern und den Habsburgern wurde inzwischen auch Gott entmachtet. Dafür herrschen die Märkte, denen sich …

Mehr lesen »

Gott und die Götter

Folgt man den neuesten Erkenntnissen der Kulturethnologen und Anthropologen, so muss man anerkennen, dass der Begriff von einem Gott, so wie wir ihn heute kennen, zeitgeschichtlich sehr jung ist. Den uns heute bekannten Gott mit seinen Hierarchien und den daraus hervorgegangen Weltreligionen gibt es nicht einmal 4000 Jahre. Jetzt daraus zu Schlussfolgern unsere Vorfahren wären voll behaarte Wilde gewesen, die …

Mehr lesen »

Philosophieren über Nichts

Was ist das Wesen des Nichts oder Nicht-Sein? Ist es existent? Ist es echt? Ist es einfach nur leerer Raum? Solche Fragen und Antworten waren schon immer sehr verwirrend. Diese Verwirrung über das Problem des Nichts an sich in der Geschichte der Philosophie ist vor allem aufgrund der Mehrdeutigkeit von Aussagen wie „Nichts ist da“, die entweder die Negation des …

Mehr lesen »

Der Zugang zu den Quellen eines erweiterten Bewusstseins

Interview mit Andreas Beutel – Pythagoras-Institut Dresden – Wann immer die Leute Leonardo da Vinci nach dem Geheimnis seiner kreativen Schöpferkraft fragten, antwortete dieser: Saper vedere – zu wissen, wie man sieht! Heutzutage bestätigen Forschungen auf den verschiedensten wissenschaftlichen Gebieten, dass auch Gedanken, Emotionen und Geisteshaltungen nicht nur die Materie beeinflussen, sondern sogar eine Art subatomares Substrat bereitstellen, auf dem …

Mehr lesen »

Ostern und freimaurerische Symbolik

Vermutlich wird jeder, der mit den Ritualen der Freimaurerei vertraut ist, bezüglich des Titels der Geschichte erst einmal den Kopf schütteln. Nachdem sich diese Bruderschaft mit keiner bestimmten Religion identifiziert, Gott, den Schöpfer, „Baumeister aller Welten“ nennt, sollte doch jegliche Verbindung mit einem rein christlichen Festtag auszuschließen sein. Ohne Zweifel trifft dies sowohl auf Festtage als auch auf Dogmen zu. …

Mehr lesen »

Warum wird im Religionsunterricht nicht Religion gelehrt?

Der Titel dieses Beitrages mag verwirrend klingen. Doch handelt es sich bei Religion um einen Überbegriff, der wesentlich mehr zum Inhalt hat als die Glaubensgeschichte und die Dogmen einer einzelnen Religionsgemeinschaft. Immer öfter sprechen wir von einer Weltgemeinschaft. Doch wie sollten wir die Denkweise unserer Mitmenschen auch nur annähernd verstehen, wenn wir keine Ahnung davon haben, wie diese die Welt …

Mehr lesen »

„Positiv denken“ – aus einem anderen Blickwinkel

Wir kennen den Begriff des „positiv Denkens“. Unzählige Bücher wurden darüber geschrieben und noch mehr der Motivation dienende Seminare wurden und werden darüber abgehalten. Jedermann kann – so heißt es – erreichen, was er will, sofern der Wille zum Erfolg gegeben ist. Auf der Idee des Erfolges für alle basieren ja schließlich auch, seit langem verbotene, Pyramidenspiele und das keineswegs …

Mehr lesen »

Der tiefe Wandel der Welt hat spirituelle Ursachen und eine erfahrbare Dimension für jeden

Die alten Weisheitslehren sind ein großes Kompendium von Faktoren, die gemeinsam den Bauplan zur Entfaltung des Universums ergeben. Teil dieser Lehren ist das Wissen um die Existenz sogenannter „Meister der Weisheit“. Dies sind Menschen, die aufgrund umfassender Erfahrungen zu tiefreichenden Einsichten in die Grundlagen des Seins gelangt sind. Jedes menschliche Wesen hat einen eigenen Grenzring des Bewusstseins. Erweitert sich unser …

Mehr lesen »

Welchem Zweck dient die Fastenzeit?

Sechs und eine halbe Woche vor Ostern, am Aschermittwoch, beginnt für Christen die sogenannte Fastenzeit. Die von den Kirchen empfohlenen Regeln wurden vor allem während der vergangenen Jahrzehnte immer mehr gelockert. An Freitagen sollte eher Fisch, anstatt Fleisch, konsumiert werden. Es sei eine Zeit der Einkehr. Auf eine Verbindung mit dem 40-tägigen Fasten von Jesus, vor dem Einsetzen seiner Lehrtätigkeit, …

Mehr lesen »

„Ein Teil von jener Kraft, …“

Welche Perspektiven bietet das vorherrschende materielle Weltbild noch? Sollte der Sinn des Daseins wirklich nur im Aufbau von Wohlstand und steigendem Konsum liegen, wie sinnlos wäre das Leben dann während einer wirtschaftlichen Rezession? Was nützt dem Menschen seine umfassende Denkfähigkeit, wenn er es trotzdem zulässt, dass seine eigenen Ansichten in vorgegebene Bahnen gezwängt werden? Was bleibt, wenn traditionelle Werte durch …

Mehr lesen »

Ein etwas anderer Neujahrsvorsatz

Was hört und liest man nicht so alles zu diesem Thema: Rauchen abgewöhnen, mehr sparen, mehr ausgeben, mehr verreisen, mehr Einsatz bei der Jobsuche, den perfekten Partner finden. Jedes Jahr das gleiche. Und eine Woche später ist alles wieder beim alten. Ich will mich aber jetzt keineswegs mit „besseren Vorschlägen“ in die Privatsphäre meiner Mitmenschen drängen. Ich erlaube mir bloß, …

Mehr lesen »

Einige Gedanken zu Weihnachten

Die Kommerzialisierung Weihnachtens hat im Laufe der Jahre dazu geführt, dass der Rahmen immer weiter aufgebläht wurde, das eigentliche Bild jedoch gleichzeitig immer mehr verschwand. Zwei Symbole treffen jährlich am 24. Dezember zusammen: Die Zunahme der Sonnenstunden und der angenommene Geburtstag von Jesus. Und es handelt sich kaum um einen Zufall, dass beides auf den selben Tag fällt. Auch wenn …

Mehr lesen »

Harry Potter, das Geheimnis von J.K.Rowling und der kollektive psychologische Prozess der Umwandlung

J.K.Rowling schöpft in ihren Harry Potter Romanen die Symbolsprache der Dichtung in ihrem integrativen Potential voll aus. Deswegen ist auch der Prozess von Teil zu Teil, bis hin zu Harry Potter and the Deathly Hallows, als geistige Erfahrung ausgelegt. Der Begriff „geistig“ schließt jeden Bereich der Lebenserfahrung ein, denn er bezeichnet stets das, was hinter dem augenblicklich erreichten Ziel liegt. …

Mehr lesen »

Hamlet, das Geheimnis Shakespeares und das Selbstverständnis der west/östlichen Identität

Es ist endlich an der Zeit, nicht länger Psychologie und Literaturwissenschaft (oder Theosophie bzw. Philosophie) alternativisch voneinander zu trennen. Wie schon Shakespeare vor Jahrhunderten sagte: Nichts ist gut oder schlecht, nur das Denken macht es so. Aus dieser Einsicht heraus war es ihm möglich, die tiefsinnigsten Dramen hervorzubringen, die wir kennen. Allem voran natürlich Hamlet, keine Tragödie bloß, sondern ein …

Mehr lesen »

Die Erdumlaufbahn entspricht keiner Ellipse

Keine Ellipse? Aber Kreisbahn ist es doch auch keine. Was dann? Die Bahn der Erde beschreibt eine Spirale. Und noch dazu eine sehr langgezogene. Ja, natürlich, auch unsere Sonne bewegt sich ja schließlich um das Zentrum der Milchstraße. Was soll an dieser Erkenntnis aber nun so wichtig sein? Nicht viel. Für die Bewohner der Erde ist es ja auch völlig …

Mehr lesen »

Die Rose

Vermutlich werde ich das Bild niemals verdrängen können, vermutlich wird es mir mein Leben lang ein getreuer Begleiter sein: Der alte Mann schreitet langsam auf eine ausgehobene Grube zu. Er hält eine Rose in den Händen. Die wenigen Schritte, die ihn noch von dem Erdloch trennen, scheinen einen Großteil seiner Kraft zu beanspruchen. An der Grube angekommen, wird seine Gestalt …

Mehr lesen »

Papstaudienz für Frauen nur mit Kopftuch

Na da schau her. Noch ganz die alten guten Sitten und Gebräuche. Möchte man als Frau eine Audienz beim Papst, was an sich für Otto Normalverbraucher unmöglich ist, dann als Frau aber nur mit Kopftuch. Und da regt man sich über den Islam auf. Auf irgendeinem Radiosender habe ich heute gehört, dass er die Bischöfin von Erfurt, Ilse Junkermann, sogar …

Mehr lesen »

Buddhismus: Religion, Philosophie oder einfach Logik?

Es scheint als böten die Lehren Siddharta Gautamas, besser bekannt als der Buddha, eine durchaus willkommene Alternative, sowohl zum rein rationalen Weltbild als auch zu oft dogmatischen Konzepten anderer Religionen. Doch ist Buddhismus überhaupt als Religion zu bezeichnen, ein „Glaube“ ohne Gott und ohne Seele? Wie lässt sich diese Lehre in ihren Kernaussagen verstehen? Der Buddhismus beruft sich nicht auf …

Mehr lesen »

Wissenschaftliche Thesen zur Erklärung der Schöpfung werden systematisch unterdrückt

Religiöse Lehren sind dogmatisch. Wissenschaft ist rational. Sobald wissenschaftliche Forschungen den dogmatisch abgegrenzten Bereich des Materialismus jedoch verlassen, werden sie umgehend als „unwissenschaftlich“ ausgegrenzt, auch wenn sie sich rein wissenschaftlicher Methoden bedienen. In diesen Bereich fällt das Konzept von „Intelligent Design“. Bestimmte akademische Kreise ziehen es vor, unbeantwortbare Fragen als solche im Raum stehen zu lassen. Es gleicht einem neu …

Mehr lesen »

Ist unsere Gesellschaft noch menschlich?

Wie wird die fernere Zukunft wohl über unser Zeitalter urteilen? Wird der sagenhafte Reichtum Einzelner als Musterbeispiel im Vordergrund stehen? Oder wird die Lüge der Chancengleichheit entlarvt werden? Wird man den vielen Millionen Beachtung schenken, die ihr Leben vorwiegend mit Arbeit verbringen und trotzdem gerade über die Runden kommen? Oder jenen Massen, die aus dem Kreislauf bereits ausgeschieden sind, die …

Mehr lesen »

Materialismus: Der „Glaube“ der Neuzeit

Glauben Sie an den Urknall? Das ist doch keine Frage des „Glaubens“, möge als erster Gedanke auftauchen. Dieses Konzept basiert auf wissenschaftlichen Grundlagen. Ebenso wie die Evolutionstheorie. Welchem Zweck soll dieses Universum dienen? Um eines Tages, vor gar nicht so langer Zeit, intelligente Wesen hervorzubringen? Was könnte wohl der tiefere Sinn dieser Intelligenz sein? Das Universum weiter zu erforschen, um …

Mehr lesen »

Kali-Yuga – Das dunkle Zeitalter

Nicht nur indische Texte aus der Antike verweisen auf die Abfolge verschiedener Zeitalter, beginnend mit einem „goldenen“ bis hin zum „dunklen“, in dem wir uns mittlerweile befinden sollen. Als Kriterien für das Kali-Yuga gelten der Verfall von Moral, gestörte Beziehungen zwischen Menschen, Materialismus, Lüge und Verbrechen. Der grauenhafte Massenmord an Jugendlichen in Norwegen, vom letzten Freitag, ließe sich durchaus zu …

Mehr lesen »

Rauchen abgewöhnen mit Hilfe von Yoga

Yoga ist in erster Linie eine Aktivität des Geistes. Physische Übungen dienen als Ergänzung, um den Körper gesund und frisch zu halten. Dementsprechend ist natürlich auch die passende Diät empfehlenswert sowie der Verzicht auf den Genuss von alkoholischen Getränken. Das gleiche gilt auch für Zigaretten. Jeder Raucher kennt die Probleme. Reduzierte Leistungsfähigkeit, Atemnot und nicht zuletzt das Suchtverhalten schlechthin. Trotz …

Mehr lesen »

Chakras und das Erwecken von Kundalini

Nach einigen Beiträgen während der vergangenen Wochen, die eher im weiteren Sinne mit Yoga zu tun hatten, möchte ich nun doch endlich auch einführende Erklärungen zu den Chakras und zu Kundalini abgeben. Die Existenz dieser Energiezentren findet in der westlichen Wissenschaft keinerlei Bestätigung. Es besteht weder ein Zusammenhang mit dem physischen Körper noch mit den physischen Körperfunktionen. Trotzdem, praktizierende Yogins …

Mehr lesen »

Gezeiten. Gedanken am Meer …

Der Weg führt mich stracks an die nördliche Küste der Insel, und zwar direkt zum Hallig-Hafen. Eine Handvoll Fischer- und Segelboote ruhen sich dort von ihrer vollbrachten Arbeit aus. Jetzt, bei Ebbe, liegen einige der Boote in Schräglage, gelehnt an den moderigen Brettern und Balken der alten Pier. Schiffe, ohne genügend Wasser unter dem Kiel, deren Rümpfe lediglich in der …

Mehr lesen »

Falsche Ziele und leere Hoffnungen

Wie leicht ist der Mensch manipulierbar? Entstehen Wünsche in unserem Inneren oder durch äußere Einflüsse? Lassen sich Situationen objektiv beurteilen, ohne sie selbst erlebt zu haben? Welche Faktoren üben Einfluss auf unsere Meinung aus? Jeder von uns formt ein bestimmtes Weltbild. Und zwar in jedem Alter. Mit den Jahren verändert sich diese Anschauung, wird durch neue Informationen ergänzt, bringt den …

Mehr lesen »