Freitag , 24 März 2017

Humor

„Bundes-Tag ist der Name für ein großes Haus in Berlin“

Falls Sie beim Leser dieser Überschrift an meinem Verstand zweifeln sollten, so lassen Sie mich bitte sogleich darauf verweisen, dass diese Formulierung nicht meinem Gehirn entstammt, sondern der offiziellen Webseite des Bundestages. Dort wird auch informiert, dass es 620 Abgeordnete gibt. „Es sind Frauen und Männer“. Und was ihre Aufgabe ist, wird folgendermaßen formuliert: „Die Abgeordneten dürfen für alle Menschen …

Mehr lesen »

Duftkerzen – Oder: Warum ich meine Frau trotzdem liebe

Das Auge isst mit, das kann man als allgemeingültige Formulierung durchaus so stehen lassen. Es ist sicherlich ein gesteigerter Genuss, wenn das zu verzehrende Mahl ansprechend dekoriert auf einem wohldesignten Produkt der Porzellanindustrie seinen Platz gefunden hat. Auch wenn hin und wieder eine kleine bis mittlere Portion Fleischsalat – direkt aus der Plastikschüssel gefuttert – ebenfalls nicht zu verachten ist. …

Mehr lesen »

Besuch bei zu Hause – Wir fahren nach Berlin – Teil 1

Die Mitfahrzentrale ist ja ein Segen für Fahrpreis gebeutelte Flexibilitätswillige in diesem Land. Allerdings haben sechs Stunden hinter dem Fahrersitz, der ausgefüllt ist mit einem lustigen Burschen, der neben dem volkstümlichen Radioprogramm kein Problem hat, ununterbrochen zu reden, auch so ihre qualvollen Momente. Obwohl der lustige Bursche die Ausfahrt verpasst hat und noch eine Stunde auf dem Berliner Ring zubringt, …

Mehr lesen »

Nicht jede Flut ist eine Naturkatastrophe – Achtung Satire

Hin und wieder durchflutet ohne Aufforderung ein wundervolles Gefühl meinen Körper. In diesen Momenten steige ich in die obere Etage unseres Hauses und blicke aus einem der hinteren Fenster. Die Aussicht entspricht zwar nicht den Vorstellungen eines Wandergesellen, aber die satten, grünen Bäume, freiwillig wachsende Büsche und farbenfrohe Wildblumen sind mein Eigen. Mehr muss ich nicht haben. Und weil es …

Mehr lesen »

Das Märchen vom Doktor der König werden wollte

Es war einmal ein junger und schöner Baron. Der träumte davon, zunächst Prinzregent, dann Prinz und am Ende König zu werden. Das mit dem König, das störte ihn schon etwas, der Kaiser war schließlich mehr als der König – aber so schlecht ist das Amt eines Königs dann doch nicht. Und weil er wusste, ein König ist nur dann mächtig …

Mehr lesen »

Stefan Raabs Verbindung zu den Bilderbergern

Es ist doch immer wieder schön anzuschauen, wann, wie und warum die Menschen zu einem entsetzten Aufschrei, zum Beispiel durch Angriffe auf ihr moralisches Empfinden, zu bewegen sind. Denn bewegen muss man sie inzwischen wohl eindeutig, da dies von selbst anscheinend nicht mehr möglich ist. Und da sich dieser Tatsache Politik und Wirtschaft und was es sonst noch so alles …

Mehr lesen »

Wer von Vögeln spricht muss nicht zwangsläufig an Sex denken

Wir leben alle zusammen in einer Zeit, deren Geschwindigkeit manchmal den Eindruck entstehen lässt, gleich haut es uns aus der Kurve. Diese Momente bewirken bei mir, dass ich gerne aus meiner Haut fahren würde. Aber – was dann? Und so überlegt sich der Schreiber, was wohl wäre, wenn…? Was es auf jeden Fall anzumerken gilt, ich würde gerne fliegen können, …

Mehr lesen »

Das Schreiberleben – oder die Geschichte vom Schreibwettbewerb

Schön, dafür Dank, sie lesen mich. Das freut den Schreiber ungemein. Das Schreiberleben ist voller Romantik und ein einzigartiges und fortwährendes Wohlbefinden – denken sich Leserin und Leser. Tja, nicht immer ist es so. Verschiedene Menschen und Einrichtungen denken im Traum nicht daran, den eben beschriebenen Status Wahrheit werden zu lassen. Die Familie des Schreibers und der Schreiber auch, sie …

Mehr lesen »

Feng Shui im Pfälzer Büro und Auswirkungen auf die Restwelt

Achtung Satire! – Tja, wir scheinen mit unseren Problemen selbst nicht mehr fertig zu werden, doch was nun? Der ferne Osten hilft. Nicht nur, dass wir hinsichtlich des Wirtschaftswachstums dort sehr viel lernen können, das Lohnniveau entspricht den Anforderungen unserer Wirtschaftsbosse ungemein – nein, auch die Spiritualität drängt sich zu uns. Erkenntnisse, welche unsere Vorfahren selbst sammelten, sie sind viel …

Mehr lesen »

Die Sehnsucht nach dem Sommer-Pavillon

Der Schnee in unserem Garten befindet sich auf dem Rückzug. Auf der einen Seite ist es schön, auf der anderen Seite verdeckte er zu meiner vollsten Zufriedenheit den Teil unseres Grundstückes, welcher ursprünglich einmal ein Garten war. Und dieses mit Grassoden abgedeckte Etwas, in welchem wir hausen, früher stand dort ein Haus. Um diese Jahreszeit ist eine offene Feuerstelle nicht …

Mehr lesen »

Eine irre Komposition zum Jahreswechsel: Das Schlagzeug

Es gibt sie noch, die Vorsätze für das neue Jahr. Mein Vorsatz ist klar und deutlich, prägnant und einprägsam. Können sie sich schon vorstellen, wie das ausgehen könnte? Nein, das können sie nicht. Deswegen habe ich es für sie aufgeschrieben:Wen die Muse einmal küsst, den lässt sie bekanntlich so leicht nicht mehr los. Unbestritten bin ich ein ausgesprochen schaffensstarker und …

Mehr lesen »

Raffinierte Roboter

Das Zeitalter der Chipimplantate verwöhnt uns, wo es nur kann: Mein persönlicher Favorit ist ja unser Saugroboter – nimmt er uns doch Arbeit ab und Krümel auf, wo er nur kann – und das zu Zeiten, zu denen wir außer Haus oder zu Bette weilen. Die Arbeit an Stellen, die einer feuchten Reinigung bedürfen, delegiert er an Mobbi, den vollautomatischen …

Mehr lesen »

Weihnachtsgeschenk zum verkaufsoffenen Sonntag

Morgen ist ja nicht nur einfach Sonntag, nicht nur einfach ein weiteres Wochenende, sondern es ist der 31. Oktober. In vielerlei Hinsicht ein ganz besonderer Tag für das Leid geplagte Volk. Mal abgesehen davon , dass sich die Menschen in vorwiegend kathologisch gläubigen Bundesländern auf einen Feiertag am Montag freuen dürfen, der für viele schon deshalb sehr andächtig werden wird, …

Mehr lesen »

Wellmanns Wilde Wochen – Stadtflucht

„Wie kann man denn nur aus einer Stadt wie Berlin in so ein kleines 300 Seelen Dorf, mitten im Wald, ziehen? Da gibt ’s doch gar nichts!“ Sabine stand vor mir und schaute mich erwartungsvoll an. „Erkläre mir das…, erkläre mir das, bitte!“ Mal abgesehen davon, dass sich Sabines Stimmlage schwerstens in der Nähe einer Kreissäge befand, wunderte ich mich …

Mehr lesen »

Das Glück des Schreibers und die Entzückung der Leserschaft

Sehr geehrte Damen und Herren, Sie wissen sicherlich selbst ganz genau, warum Sie mit großer Freude, mit Lust und Hingabe sofort zu lesen beginnen, wenn Sie Zeilen finden, welche durch mich und mit meinen Worten für Sie gefüllt wurden. Geist und Schlagfertigkeit, Witz und Intelligenz – eine pure Lust, meiner Schreiberei zu folgen. Aber ist das schon genug? Nein, nein …

Mehr lesen »

Wellmanns Wilde Wochen – Begegnung mit dem Heiland

Wie Sie vielleicht wissen, gab es ja auch mal ein Leben vor dem Leben, also bei mir jedenfalls. Noch im letzten Jahr stand ich tapfer auf der Bühne, bevor man mich und die gesamte Redaktion des Wellmann eXtremkabarett-blogs, unter heftigen Zwangsmaßnahmen, in die Anstalt für auffällig gewordene Freidenker steckte, wo man versuchte mich zu einem braven Bürger zu machen. Doch …

Mehr lesen »

Deutsche Bahn – Der Wahnsinn hat keine Methode

Freitag, ca. 16.30 Uhr. Hauptbahnhof Köln. Ich will eigentlich nur nach Düsseldorf und wenn ich das in Köln laut geäußert hätte, dann hätte ich die folgenden Ereignisse noch verstehen können. Aber ich bin ganz still und schaue verwundert auf die Anzeigetafeln. Was ich da sehe lässt meine angeborene Intuition mit dem flauen Gefühl in meinem Magen Räuber und Gendarm spielen. …

Mehr lesen »

Im Ernstfall wäre es bitter nötig: UN ernennt Alien-Botschafterin

Das Büro der Vereinten Nationen für Weltraumfragen soll künftig mit der Betreuung von möglichen Alien-Kontakten betraut werden. Eine Astrophysikerin aus Malysia, Frau Mazlan Othman, soll künftig dafür sorgen, dass Außerirdische nicht sofort wieder abhauen, wenn sie den Haufen Bekloppte hier zum ersten Mal sehen. Allerdings ist bei der Wahl das letzte Wort noch nicht gesprochen. Zur Debatte stehen außerdem Sigourney …

Mehr lesen »

Wellmanns Wilde Wochen: Wetter, Wetter, Wetter…

Es gibt Länder auf diesem Planeten, da ist das Wort Wetter nicht mal im Wortschatz enthalten. Nicht weil die Menschen da etwa zu dumm sind, sondern weil es eben so ist, das Wetter. Ich weiß ja nicht wie es bei Ihnen in der Stadt so ist, aber der Berliner und das Wetter sind zwei Phänomene, die eigentlich nicht zusammen passen. …

Mehr lesen »

Kopfkino: Eine animalische Liebesgeschichte

Es fällt mir ausgesprochen schwer, diese Geschichte zu erzählen, wahrheitsgemäß zu berichten. Ich weiß nämlich genau, was sie danach über mich und über weitere Angehörige meiner Familie denken. Einen anderen Ausweg sehe ich aber nicht, ich will – nein, ich muss es endlich loswerden, sei es drum. In Frankreich hat alles angefangen. Und wie es sich für Frankreich gehört, ein …

Mehr lesen »

Outscoring, Twitter, Facebook und Diaspora

„Habe mir gerade ein Wurstbrot geschmiert und dann gegessen. War lecker, aber jetzt muss ich aufstoßen und dann was trinken. Am besten Cola.“ So, oder so ähnlich sehen etwa 95 aller Einträge bei Facebook, Twitter und Co. aus und ich frage mich ein ums andere Mal: „Warum?!“ Da geht um uns herum die Welt zugrunde, in der Nachbarschaft werden Kinder …

Mehr lesen »

Wellmanns Wilde Wochen – Die Hausdurchsuchung

Es war genau 4.33 Uhr als es bei Meyers an der Tür klopfte. Besser gesagt hämmerte da jemand an die Tür, so dass Meyer, im Halbschlaf und Noch-Traum, nicht genau wusste ob er sich neben seiner Frau im Bett, oder in einem Kriegsgebiet seiner Wahl befand. Er streifte sich seinen Bademantel über und schlurfte zur Tür. Er hob an, nun …

Mehr lesen »

Aus dem Tagebuch eines Hartz IV Empfängers

„Vielen Menschen geht’s viel, viel schlechter. Hab dich mal nich´so!“, sagte Inge letztens, als ich gerade dabei war die Scheidungspapiere zu unterschreiben. „Du wirst schon wieder Arbeit finden. Kannst doch erst mal bei so´ne Leihfirma gehen. Ein Dach über´m Kopf haste doch jetzt erst mal. War doch auch nett von der alten Dame dir das Zimmer zu vermieten. Gut, iss …

Mehr lesen »

Wellmanns Wilde Wochen – Gespräch mit einem Erwachten

Wer sich tagtäglich mit Dingen beschäftigt, die gemeinhin als Verschwörungstheorien bezeichnet werden, der läuft unweigerlich auch Gefahr, sich hier und da mal im Dschungel der „multiplen Gegeninformation“ zu verlaufen. Und in meinem Fall kann es einem passieren, dass man in ungefähr folgender Weise von einem Wildfremden angesprochen wird: „Eyyyy, sach ma, du bist doch dieser Typ hier, dieser… na…, Extremkomiker. …

Mehr lesen »

Guten Tach! Ick bin neu hier…

Man kann ja nicht einfach so drauf los schreiben, wo kommen wir denn da hin? Durcheinander haben wir ja hier schon genug. Oder auch sind. Nein, nicht Absind. Der wird auch mit t geschrieben. Also jetzt nicht hier im Speziellen, sondern rein Allgemein gesehen. Durcheinander meine ich jetzt. Oder wird allgemein da jetzt klein geschrieben. Egal, darum geht’s ja jetzt …

Mehr lesen »

Achtung Satire: Interview mit J. Ack.’s Gehaltskonto

Wie Sie wissen – oder auch nicht – der Allinger und der Reuter schreiben nicht nur für „The Intelligence“, der wohl ausgefeiltesten und real intelligentesten Informationsplattform mit einer Redaktion, welche ihresgleichen sucht, nein – wir haben vor einigen Jahren zusammen eine Literaturzeitschrift gegründet. Richtig, wir sind Gründer, Redakteure und Herausgeber der legendären „Wortschau“, einer Zeitung, besser gesagt, einer Literaturzeitschrift, auf …

Mehr lesen »

Achtung Satire: Der Sommertanz der deutschen Bahn

Nicht jedes Wort muss ein gesprochenes sein. Trotzdem sind diese stillen Worte mit einer Ausdrucksform versehen, welche uns vor dem Verstehen erst einmal ungläubiges Staunen verheißt. Von einer solchen Situation und ihren Umständen möchte ich heute erzählen. Es geht um den Beitrag der Deutschen Bahn für die Volksgesundheit und die Kultur, explizit dem klassischen und modernen Ballett. Besonders möchte ich …

Mehr lesen »

Quälereien deutscher Bademeister in deutschen Hallenbädern

Satiriker können manchmal gut schreiben, eine Familie haben sie meist auch, einige sind sogar etwas älter, Urlaub gibt es selbst für diese Menschen ab und an. Besonders mutige Satiriker wollen auch das Schwimmen lernen. Bei den Satirikerinnen ist es etwas anders, die können meistens schwimmen. Undercover habe ich mich diesem entwürdigenden Ritual, dem mit dem Schwimmen lernen, unterworfen. Ein Report …

Mehr lesen »

Eilmeldung: FDP plant Kopulationsverordnung

Referenten-Entwurf der FDP zur Kopulations-Verordnung, Familiengeld für Doppelverdiener gesichert! Außergewöhnlich gut unterrichtete Kreise, alle – wirklich alle Referenten, welche auf die Schnelle zu kaufen waren, haben uns ihre Notizen und die ersten Entwürfe der „BKV“, der Bundeskopulationsverordnung zukommen lassen. Es waren Referentinnen und Referenten, welche diese schwere Arbeit mit einer unglaublichen Hingabe in kürzester Zeit erledigt haben – ein echter …

Mehr lesen »